Monatsarchiv für September 2009

 
 

Kunsträume im Leerstand auf der Ewaldstraße, Herten-Süd

Beauftragt vom Nutzungsmanagemant Herten Süd hat artgaffa die Reihe Kunsträume im Leerstand auf der Ewaldstraße ins Leben gerufen. Mit der Eröffnung “Einsatz” im Leerstand der Ewaldstraße 81 am 12. und 13. September wurde der Startpunkt gesetzt, s.unten.

Weitere Kunsträume werden entstehen. Zum Abschluss soll ein Raum entstehen, der sich mit der Geschichte der Ewaldstraße auseinandersetzt. Dazu möchten wir alle Bewohner rund um die Ewaldstraße dazu einladen, sich mit ihren Beiträgen zu beteiligen. Machen Sie mit und werden Sie Teil einer Ausstellung: Wir suchen Ihre historischen Fotos und persönlichen Geschichten, die Sie im Laufe der Zeit dort erlebt haben. Alle Beiträge werden dann sichtbar und hörbar gemacht.

Sie können die Fotos ganz einfach im Büro für Nutzungsmanagement, Ewaldstraße 56 abgeben oder sie per Mail an post@artgaffa.de senden oder sich telefonisch mit uns in Verbindung setzen. Die Fotos erhalten Sie im Anschluss selbstverständlich wieder zurück. Oder möchten Sie eine Geschichte erzählen? Ausgerüstet mit einem Tonaufnahmegerät treffen wir uns und nehmen Ihre Geschichte auf.  Sprechen Sie uns an! Kontakt:

Stefan Promnik, Tel.: 02366 - 573746

Einsatz

Im Leerstand der Ewaldstraße 81 war Einsatz Titel und Programm. So konnten die Besucher des 1. Kunstraumes, installiert von Susanne Henning, sich beteiligen und mit Hilfe von Pflastersteinen Sätze bilden oder bereits gelegte Sätze durch weitere Wörter ergänzen. Die Fotosammlung von verschiedenen Wörtern, abfotografiert von Plakatwänden, wurde auf drei Leinwände in zufälliger Reihenfolge projiziert. Es ergaben sich Wortkonstellationen, die beim Betrachter Assoziationsketten zuliessen.

Werkschau von Studenten der Fotografie der Fachhochschule Dortmund: Schein oder Sein

Schein oder Sein, das war die Frage, die sieben aufstrebende, junge Studenten der Fachhochschule Dortmund in ihren Fotografien zu beantworten wwussten. Dabei bezieht sich die Frage sowohl auf das Medium der Fotografie selbst als auch auf die inhaltiliche Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit und den Möglichkeiten täuschender Momente. Eine Zusammenstellung, kuratiert von Olga Kessler, die die junge, aufstrebende Fotografenszene des Ruhrgebiets widerspiegelt.

Die Ausstellenden waren:

Kathi Ficek
Lennart Selle
Malte Wandel
Vitali Saloshanka
Diethild Meier
Jonas Holthaus
Nadine Preiss